Meinungsbildung

Es ist uns ein zentrales Anliegen, dass die öffentliche Meinung über die Lehre in das richtige Licht gerückt wird. Wir werden den Jugendlichen, den Eltern und Großeltern, der gesamten Öffentlichkeit und natürlich auch der Politik aufzeigen, dass die Lehre der beste Startpunkt in ein unabhängiges, selbstbestimmtes und erfülltes Leben ist. 

Wie machen wir das: Mit unserem breiten Netzwerk an ehemaligen sowie aktuellen Lehrlingen, Unternehmern und Partnern wollen wir die richtigen Botschaften in die Gesellschaft tragen. Durch Öffentlichkeitsarbeit und Meinungsbildung sowie das gezielte Setzen von Maßnahmen, die die Beliebtheit der Lehre steigern und deren Image verbessern sollen, wollen wir zeigen, dass man heute mit einer Lehre alles erreichen kann.

Wir verstehen uns als Sprachrohr der Lehrlinge und Unternehmen. Ganz in diesem Sinne setzen wir uns für deren Belange ein und dafür, dass ihre Interessen auch in der breiten Öffentlichkeit gehört und wahrgenommen werden. Durch unser weitläufiges Netzwerk setzen wir ihre wichtigen Anliegen in der Gesellschaft ab. Wie gut das bereits jetzt funktioniert, zeigt der durchschlagende Erfolg unseres bisherigen öffentlichen Auftretens und unserer Kampagnen. Wir setzen uns für die Lehre ein!

Beispielsweise wurde durch die Corona-Krise zuerst eine negative Auswirkung auf die Lehrlingsbildung befürchtet. Dies konnte jedoch abgewendet werden, da sich zukunft.lehre.österreich. für die Einführung eines Lehrlingsbonus eingesetzt hat. Von politischer Seite wurde dankenswerterweise sofort darauf reagiert und ein Lehrlingsbonus in Höhe von 2.000€ pro Lehrling eingeführt, den Ausbildungsbetriebe für jeden neuen Lehrling in Corona-Zeiten beantragen können. Unsere Forderungen nach einem Lehrlingspaket als Folge der Corona-Krise finden sich präsent im Regierungsprogramm wieder.

 

Weiterführend zum Lehrlingsbonus in unserem News-Sektor:                                                        

Bereits über drei Millionen Euro Lehrlingsbonus ausbezahlt

Abwicklung Lehrlingsbonus

Künftig 2.000 Euro Bonus pro neuem Lehrling – z.l.ö.-Forderung wird umgesetzt

 

Wir sind Meinungsmacher! Ein großer Schwerpunkt unserer Tätigkeit sind außerdem öffentlichkeitswirksame Kampagnen und Maßnahmen für die Aufbesserung des Images der Lehre. Die österreichweiten Lehrlingskampagnen „1.000 Gesichter für die Lehre“ oder „#ZukunftLehre“ konnten große öffentliche Aufmerksamkeit generieren. Auch durch Lehrlingsvorbilder wie DDr. Werner Steinecker (Generaldirektor Energie AG), Robert Machtlinger (CEO FACC AG) und vielen mehr wird ein Bewusstsein dafür geschaffen, wie weit man es mit einer Lehre tatsächlich bringen kann. 

Wir greifen aktuelle Themen und Forderungen auf! Anfang des Jahres 2021 haben wir eine Studie bezüglich der aktuellen Situation am Lehrlingsarbeitsmarkt präsentiert, welche zeigt, dass und warum COVID-19 zu einem Lehrlings-Bewerbermangel führt und was dagegen unternommen werden muss. Als größte Lehrlingsinitiative Österreichs stehen wir ständig in direktem Austausch mit allen Interessengruppen, vom einzelnen Lehrling bis hin zum CEO oder Bundesminister, und sehen uns als Vernetzer sowie Umsetzer von Forderungen.

 

Durch unser umfassendes, starkes Netzwerk mit Partnern aus Politik, Wirtschaft, Forschung und Gesellschaft stellen wir sicher, dass potenzielle Lehrlinge für diesen Karriereweg begeistert werden. Wir wollen die Lehrlingsausbildung mit Öffentlichkeitsarbeit und Meinungsbildung für Unternehmen und Lehrlinge attraktiver machen. In Abstimmung und Zusammenarbeit mit den bestehenden Institutionen – von zuständigen Ministerien, über die Wirtschaftskammer und die Industriellenvereinigung, bis hin zu Unternehmen – können diese Schritte langfristig umgesetzt werden.

Bereits knapp zwei Drittel der österreichischen Unternehmen vernehmen den Fachkräftemangel stark bis sehr stark. Das muss geändert werden! zukunft.lehre.österreich. sieht in diesen Herausforderungen ein tiefergehendes Imageproblem der Lehre, weswegen wir die Vorteile einer Lehrausbildung deutlich kommunizieren. Gemeinsam mit z.l.ö. sind auch etliche österreichische Unternehmen und Führungskräfte fest davon überzeugt, dass die Absolvierung einer Lehre der Startschuss für eine erfolgreiche berufliche Zukunft ist.

Derzeitige Problemkreise, die uns beschäftigen, sind unter anderem die Auswirkungen der Corona-Krise auf die Lehrlingsausbildung und mögliche Vorgehensweisen, um noch direkter an die jugendliche Zielgruppe heranzutreten. Um auf die vielfältigen Möglichkeiten der Lehrausbildung aufmerksam zu machen, muss die Zielgruppe der potenziellen Lehrlinge im besten Fall direkt angesprochen und unmittelbar adressiert werden. Dazu möchten wir beispielsweise sogenannte „Lehrlingsbotschafter“, also ehemalige Lehrlinge aus unseren Reihen, die als Vorbilder agieren sollen, an Schulen schicken, um den Schülern aufzuzeigen, was man mit einer Lehre tatsächlich alles erreichen kann. Unter anderem durch solche Erfolgsbeispiele möchten wir ein nachhaltiges Umdenken zugunsten der Lehrausbildung in der österreichischen Gesellschaft erreichen. Wir holen unsere Mitgliedsunternehmen vor den Vorhang und versuchen eine bestmögliche Vernetzung zu gewährleisten!

Übrigens: zukunft.lehre.österreich. gibt es seit Jänner 2018 und dank der Unterstützung so vieler großartiger Ausbildungsbetriebe konnten wir unsere Mitgliederanzahl im Jahr 2020 verdoppeln. Nun wollen wir uns als Organisation weiterentwickeln und haben mit zukunft.lehre.salzburg. die erste z.l.ö.-Ländergruppe unter Dr. Leonard Schitter (CEO Salzburg AG) ins Leben gerufen. Eine ortsansässige Initiative ist besonders jetzt in diesen für die Lehre herausfordernden Zeiten bedeutend.

Sei kein Gefangener der Vergangenheit:
Internet Explorer ist für unsere Technologie zu alt!
Bitte verwende einen der folgenden Browser!